• Slide
  • Slide1
  • Slide3
  • Slide4

Zentralschmierung der Hersteller Bekamax, Vogel, SKF, Delimon

Die Firma SINNTEC Schmiersysteme GmbH ist Ihr europaweit agierender Partner wenn es um die SKF Zentralschmierung (ehemals Vogel Zentralschmierung) geht. Beratung, Lieferung und Montage Ihrer Zentralschmierung, sowie alles betreffend das Thema Schmierung, bekommen Sie bei uns aus einer Hand. Bei Fragen zur Anwendung und Anlagenauslegung der Schmierung steht Ihnen unser Team von Spezialisten gerne zur Seite,  so dass Sie als Kunde bei Fragen zur Zentralschmierung und dem gesamten Thema Schmieranlagen stets gut beraten sind.  Kompetente Beratung gepaart mit hohen Qualitäten, prompter Versandabwicklung inkl. niedriger Kosten und zur Verfügung stehender Alternativprodukte - sollte Ihr gewünschter Artikel einmal nicht verfügbar sein - machen uns zu Ihrem kompetenten Partner in Sachen SKF Zentralschmierung.


SKF Zentralschmierung bei Werkzeugmaschinen:


Das Schmiersystem einer Werkzeugmaschine weist folgende Einzelkomponenten aus: Einleitungspumpe mit Schmierleitungen, Einleitungsverteiler, Dosierventile und Adapter für das entsprechende Medium. Die Einleitungspumpe besteht aus einer Hochdruckpumpe mit Behälter. Die Schmierung erfolgt durch einen Hochdruckschlauch, durch den das Medium zur Schmierstelle gedrückt wird. Durch dieses System können bis zu 100 Schmierstellen versorgt werden. Durch einen Druck von über 150 bar kann diese Zentralschmieranlage betrieben werden. Auch Schmierstellen mit einem hohen Gegendruck können so versorgt werden. Allerdings sollte das Leitungssystem 30 Meter nicht überschreiten, eine längere Leitung wäre aufgrund des vorherrschenden Druckverlustes nicht mehr wirtschaftlich. Aufgrund dieser Eigenschaften ist es Ihnen möglich Ihre Zentralschmieranlage überaus flexibel zu gestalten. Über Dosierventile können sie die exakte Menge je Schmierstelle des Schmiermediums bestimmen. Diese SKF Zentralschmierung finden Sie an vielen Maschinen in der Produktion und Verarbeitung.

Progressivsysteme:


Eine weitere Möglichkeit eines Schmierleitungssystems ist das Progressivsystem. Diese Pumpen können mit Öl oder auch Fett betrieben werden. Die absolut effizientere Wahl ist die Schmierung mit Fett, aber nicht jede Maschinen darf mit Fett betrieben werden. Hier muss auf das Medium Öl zurückgegriffen werden. Der notwendige Druck zum Fördern des Schmierstoffes durch die Leitungen zu einem Hauptverteiler wird durch die Pumpe erzeugt. Über Verteiler wird das Schmiermittel an die einzelnen Schmierstellen verteilt. Dies erfolgt in immer gleichen Abständen und in vorgegebenen Mengen. Optional können alle Pumpen einer SKF Zentralschmierung mit folgenden Komponenten nachgerüstet werden: Steuerung, Manometer, Druckschalter und Füllstandsschalter. Dieser Füllstandschalter zeigt Ihnen die aktuelle Füllmenge, und somit den Zeitpunkt einer eventuellen Neubefüllung an. Dadurch werden Leerlaufzeiten in den Schmierintervallen verhindert. In Werkzeugmaschinen und hydraulischen Pressen finden diese Progressivsysteme ihre Anwendung. Die mäßigen Anschaffungskosten, der bequeme Aufbau und die einfache Konstruktion der wenigen Bauteile stellen einen klaren Vorteil des Progressivsystems dar.

SKF Zentralschmierung mit Pneumatikantrieb:
 
In Zentralschmieranlagen kommen auch pneumatisch betriebene Pumpen zum Einsatz. Diese bestehen grundsätzlich aus folgenden Komponenten: Pneumatische Kolbenpumpe inklusive Federrückstellung, Druck- zw. Entlastungsventil, Schmierstoffbehälter (ausgebildet als Faltenbalg) und ein Befüllstutzen zum Füllen des Behälters mit Schmiermittel. Die Arbeitsweise eines Pneumatikantriebes ist sehr unkompliziert. Durch die Einwirkung von Druckluft wird der Förderkolben in Richtung Auslass gedrückt, dadurch erfolgt die Förderung des Schmierstoffes über das kombinierte Druck- und Entlastungsventil. Bei Abschaltung der Druckluft drückt die Rückstellfeder den Kolben wieder zurück in die Normalstellung. Sobald das Druck- und Entlastungsventil seine Ausgangsstellung erreicht hat, sperrt sich die Entlastungsbohrung auf und die Hauptleitung wird entlastet. Daraufhin öffnen sich in den involvierten Verteilern die Dosierkammern zur Reibestelle, die federbelasteten Dosierkolben drücken den Schmierstoff in die entsprechende Schmierstelle.

Mehrleitungssysteme:

Ein Mehrleitungssystem der SKF Zentralschmierung zeichnet sich durch mehrere direkt angeschlossene Druckleitungen an einer Zahnradpumpe aus. Zu finden ist dieses System häufig bei Baumaschinen, Landmaschinen, Aufzügen und Pumpen. Maximal 32 Druckleitungen können hier, je nach Pumpe, angeschlossen werden. Jede Leitung versorgt eine einzelne Schmierstelle, oder bei Einsatz von Progressivverteilern weitere andere Schmierstellen. Als Vorteil kann hier die exakte Mengenbestimmung je Schmierleitung genannt werden. Da dieses System häufig bei großen Maschinen mit eigenem Antrieb eingesetzt wird, ist im Normalfall kein zusätzlicher Antrieb notwendig.

Kettenschmierung:

Überall wo Kettenzüge oder Förderbänder im Einsatz sind, zum Beispiel in der Autoindustrie, werden Kettenschmierungen installiert. Eine regelmäßige und exakte Versorgung der zu schmierenden Kette mit Öl oder Fließfett muss hier gewährleistet sein. Mit diesen spezialisierten Kettenschmierungen können Schmiermengen im Milliliterbereich erreicht werden. Als Medium kommt hier nicht nur Öl sondern auch mittlerweile standardmäßig Fließfett zum Einsatz. Da die Schmierung punktgenau an den Kettenrädern erfolgt, ist eine ausreichende Versorgung bei diesem SKF Zentralschmierung System gewährleistet.